Schleswig_Holstein Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.schleswig-holstein-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Krabat

Florian Russi | Andreas Werner

Krabat ist die bekannteste Sagenfigur aus der Oberlausitz. Das Müllerhandwerk und das Zaubern hatte er vom "schwarzen Müller" erlernt, von dem man gemunkelte, dass er mit dem Teufel im Pakt stand. Irgendwann musste es zum Machtkampf zwischen Meisetr und Schüler kommen.

Die Hauptwirkungsstätte Krabats war die Mühle in Schwarzkollm, einem Dorf, das heute zu Hoyerswerda gehört. Die Mühle besteht noch und hat nach umfänglicher Restaurierung nichts von ihrer Romantik und Magie verloren. Seit 2012 finden hier die Krabat-Festspiele statt.

Preetz

Preetz

Ulrike Unger

Das gepflegte, einladende Städtchen mit seinen knapp 16.000 Einwohnern wird gern als „Tor zur Holsteinischen Schweiz" bezeichnet. Aufgrund seiner attraktiven Lage und dem ausgewogenen Wechsel zwischen Beschaulichkeit und Lebhaftigkeit ist Preetz für Gäste von nah und fern ein gern besuchter Verweilort.

Preetz´ wirtschaftliche Entwicklung im Mittelalter geht auf das ehemalige Benediktinerinnenkloster, welches 1211 von Albrecht von Orlamünde gegründet worden war, zurück. Bis weit über die Reformation hinaus war es zudem Rechtsprechungs- und Verwaltungszentrum der Region. Die gotische Backsteinkirche aus dem frühen 14. Jahrhundert ist besonders schön anzusehen. Ihr  altehrwürdiges Antlitz harmoniert gut mit der alten Eiche vor dem Portal, die mehrere 100 Jahre zählt. Heute steht das Kloster Preetz zur Besichtigung offen und lockt mit kulturellen Veranstaltungen wie Konzerten.

Im 19. Jahrhundert wuchs Preetz zur Handwerkerstadt heran. In den Werkstätten von Preetz florierte die Herstellung von Schuhen, um 1850 gab es hier allein 160 Schuhmachermeister. An die Handwerkertradition von damals erinnern die beiden Denkmäler der Schusterfiguren auf dem Marktplatz und dem Feldmannsplatz. Heute hält der letzte Schuhmacher im Ort, Lorenz Hamann, Holzschuhmacher in fünfter Generation, das alte Erbe von Preetz lebendig. Seine „Preetzer Holzschuhe" werden mittlerweile vor allem von Theaterhäusern nachgefragt oder auf historischen Märkten und Kunsthandwerkermessen ausgestellt. Hamann ist zugleich einer der letzten Holzschuhmacher Norddeutschlands.

Parks und Seen in und um Preetz bieten abwechslungsreiche Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten. Die Schwentine, Postsee und Lanker See bilden die Kulisse für ausgedehnte Spaziergänge in die Landschaft der Holsteinischen Schweiz und entlang der Schusteracht, dem Rad-, Reit- und Wanderweg ins Preetzer Umland, kann man sich auf über 60 Kilometern entlang regionaler Kultur- und Naturdenkmale bewegen.  

Gut erhaltene oder wieder instand gesetzte historische Wohnhäuser mit liebevoll gestalteten Vorgärten, gemütliche Gassen, Cafés und kleine Läden haben Ruhe suchenden wie entdeckungsfreudigen Gästen einiges zu bieten. Wer irgendwann dann doch Lust auf urbanes Treiben hat: Nur etwa eine halbe Autostunde entfernt liegt Kiel. Auch mit dem Zug erreicht man die Landeshauptstadt oder gelangt per Direktanbindung nach Lübeck und Lüneburg.

   

 

 

***

Quellen:

www.preetz.de/
http://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Preetz
http://de.wikipedia.org/wiki/Schusteracht

 

Fotos: Ulrike Unger

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Bissee
von Ulrike Unger
MEHR
Lübeck
von Ulrike Unger
MEHR
Eckernförde
von Ulrike Unger
MEHR
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen